Wussten Sie eigentlich/2 …

… vom wem folgendes Zitat ist und wann er es sagte:

„Die wachsende Überalterung des deutschen Volkes steigt andauernd … Die Zusammensetzung der Bevölkerung ändert sich stets zuungunsten des Prozentsatzes der im produktiven Alter Stehenden, weil die Langlebigkeit wächst und die Geburtenzahl abnimmt. Wenn diese Zusammensetzung sich nicht ändert …, werden zunächst die Alten von der geringeren Sozialproduktion, die dann notwendigerweise eintreten muss, betroffen werden. Durch Technisierung und Rationalisierung der Wirtschaft wird man den für unser ganzes Volk im Verlauf einiger Generationen vernichtenden Prozeß nicht aufhalten können.“

Es war Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer in seiner Regierungserklärung vom 20. Oktober 1953.

Er nahm diese Feststellung zum Anlass, erstmalig einen Bundesminister für Familienfragen zu ernennen (Franz-Josef Wuermeling), woraus sich später das Familienministerium entwickelte.

Bei den anschließenden Teegesprächen mit Journalisten sagte er ergänzend:

Die Bevölkerungsbilanz des deutschen Volkes ist erschreckend, die Überalterung, und es kommt, wenn nichts Durchgreifendes geschieht, dazu, dass die Arbeitenden die Nichtarbeitenden nicht mehr unterhalten können. Das Verhältnis wird sich im Laufe der nächsten Jahrzehnte völlig umkehren.

Überrascht? Ja, der so genannte demografische Wandel und seine angeblichen Gefahren ist nichts Neues und war schon wiederholt Angstthema in unserer Geschichte.

Please follow and like us:
Follow by Email1
Facebook0
Facebook
Twitter473
Dieser Beitrag wurde unter Altersaufbau und Durchschnittsalter, Demografischer Wandel, Nachkriegszeit und Wiederaufbau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.